Bei einem Festakt in Straubing verlieh Umweltminister Thorsten Glauber den 127 erfolgreichen Schulen die Auszeichnung „Umweltschule in Europa/Internationale Agenda21-Schule“, des Umweltministeriums und dem Landesbund für Vogelschutz. Diese Auszeichnung erhalten Schulen, die mindestens zwei Projekte zum Thema Umwelt und Nachhaltigkeit durchführen und einer Jury präsentieren.

Die Geschwister-Scholl-Mittelschule war eine von 4 Mittelschulen, die diese Auszeichnung erhalten hat. Belohnt wurde das Engagement in verschiedenen Umweltprojekten, in erster Linie durch das „Meer.rett.ich“-Team im Rahmen der Offenen Ganztagsschule durch Leiterin Astrid Bohn und die neue Umweltklasse 5b mit Ottilie Richter und Tobias Lutz. Das „Meer.rett.ich“-Team widmete sich den Themen: Reduktion der Verwendung von Plastik und des Plastikmülls in allen Bereichen der Schule, kreativer Umgang mit vorhandenem Plastik, Vermittlung sozialer Kompetenzen und Vernetzung mit regionalen Multiplikatoren aus Einzelhandel und Institutionen.

Der Dreiklang „Mensch-Natur-Technik“ ist an der Geschwister-Scholl-Mittelschule sowohl im Rahmen der neuen Umweltklasse als auch mit anderen Projekten fest im Schulalltag verankert. So konzipiert und gestaltet beispielsweise die Schülerfirma „Die Holzwürmer“ Möbel für die Natur. Dadurch entstehen Hochbeete für den Schulgarten, Nistkästen zur Vogelbeobachtung oder Insektenhotels. Neben dem handwerklichen Aspekt spielt auch die inhaltliche Auseinandersetzung eine wesentliche Rolle. So werden komplexe ökologische Zusammenhänge begreifbar und der Sinn des verantwortlichen Umgangs mit der Natur bewusstgemacht und zum persönlichen Engagement angeregt.

Unterstützt werden die Projekte durch finanzielle Mittel der Bildungsregion Nürnberger Land. Informationen und Beratung unter bildung.nuernberger-land.de oder bei Frau Linnert vom Regionalmanagement unter der Telefonnummer 09123/9506070.

 

Weitere Informationen:

https://www.umweltbildung.bayern.de/

   

Statistik

Beitragsaufrufe
661688
   

Suchen