Die Geschwister-Scholl-Mittelschule kürte ihre besten Vorleser.

Röthenbach – Am diesjährigen Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels beteiligten sich auch die Schüler der drei sechsten Klassen der Geschwister-Scholl-Mittelschule in Röthenbach.

Bereits in den Wochen zuvor erarbeitete jede Klasse Buchreferate und las aus verschiedenen Texten vor. Bei einem Vorentscheid in den drei Klassen wurde der beste Vorleser jeder Klasse ermittelt. Zwei Mädchen und ein Junge konnten sich qualifizieren und durften ihre Klasse beim Schulentscheid vertreten.

Für die Klasse 6a trat Sarah Hamann an und las aus dem Buch „Das verrückte Klassenzimmer“ von Jana Frey. Zülal Gürsoy aus der Klasse 6b hatte eine Textstelle aus dem Buch „ Gregs Tagebuch 12 - Und Tschüss!“ von Jeff Kinney vorbereitet. Die 6c schickte Mathias Lorenz mit dem Buch „ Das geheimnisvolle Spukhaus“ von Henriette Wich ins Rennen.

In der zweiten Runde sollten die Klassensieger ihr Können noch beim Vorlesen eines unbekannten Textes unter Beweis stellen. Jeder las dabei 3 Minuten aus dem Buch „Konrad oder bei Anruf Schock“ von Helga Lezius vor. Die Mitschüler lauschten gebannt den vorgelesenen Texten und fieberten mit ihren Klassenkameraden mit. Die Jury, bestehend aus dem Schulleiter Herrn Semann und den drei Klassenleitern hatte eine schwere Entscheidung zu treffen, denn alle drei Vorleser lasen prima vor. Am Ende siegte Zülal aus der 6b ganz knapp vor dem zweiten Sieger Mathias aus der 6c und Sarah aus der 6a.

Alle drei Schüler erhielten Buchgutscheine und ein dickes Lob. Die Erstplazierte Zülal Gürsoy wird unsere Schule noch beim Regionalentscheid Anfang nächsten Jahres vertreten.

   

Statistik

Beitragsaufrufe
716609
   

Suchen