Für unser Engagement als Umweltschule in Europa sind wir zur Zertifikatverleihung am 26.11.18 in Straubing eingeladen. Hier bekommen wir das Zertifikat „Umweltschule in Europa / Internationale Agenda 21-Schule für das Schuljahr 2017/2018“ verliehen.

Wir haben dazu auch eine Umweltklasse (ab 5. Klasse als gebundene Ganztagsklasse).

Der Dreiklang „Mensch-Natur-Technik“ ist an Schulen zu einem Trend geworden. Betrachtet man Mensch und Natur nicht als voneinander getrennt, sondern den Menschen als Teil der Natur, kann ein entscheidender Perspektivwechsel und Wertwandel resultieren. An der Geschwister-Scholl-Mittelschule werden im Rahmen des „raum.labor – NaWi2020“ diverse Umweltprojekte realisiert, ein „raum.labor“ als etwas anderes Grünes Klassenzimmer realisiert und eine Umweltklasse etabliert. Dazu werden die einzelnen Projektteams als „NaWiGatoren“ z.B. kurze Vorträge zum Thema Plastikmüll im direkt benachbarten Kindergarten bzw. der Grundschule halten oder dort ihre Vogelbeobachtungen als kurze Filme vorführen oder selbst geimkerten Honig für ein gesundes Pausenbrot zur Verfügung stellen.

Beispiel: Die Schülerfirma „Die Holzwürmer“ konzipiert, konstruiert und gestaltet Möbel für die Natur in Zusammenarbeit mit der Möbelwerkstatt Pickelmann. So entstehen Hochbeete für den Schulgarten, Nistkästen zur Vogelbeobachtung für die eigene Umweltklasse und umliegende Schulen oder Insektenhotels. Neben dem baulichen bzw. handwerklichen Aspekt spielt auch die inhaltliche Auseinandersetzung eine wesentliche Rolle (z.B. Nistkästen werden gleich mit einer Kamerafunktion ausgestattet, Vogelbeobachtung, Dokumentation und Vorträge gehen damit einher).

Ziele:

• Freude und Interesse an Themen rund um Natur, Ökologie, Wissenschaft, (Wild)Biologie, Umwelt, Nachhaltigkeit wecken

• komplexe ökologische Zusammenhänge begreifbar und den Sinn des verantwortlichen Umgangs mit der Natur bewusst machen und zum persönlichen Engagement anregen (u.a. nach den Grundsätzen einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)).

• Mögliche Berufsfelder aufzeigen (z.B. Natur- oder Wildnispädagogik). Gestartet wurde das Projekt Anfang des Schuljahres, einige Terilprojekte sind bereits realisiert, andere in Arbeit, über die kommenden Schuljahre soll das Gesamtprojekt an der Schule als fester Bestandteil des Schulprofils etaliert sein.

Ein Beispiel:

„In der AG haben wir Nistkästen nach Bauplänen gebaut. Wir benutzten Kiefernholz und Dachpappe und brachten einen Marder- bzw. Spechtschutz an. Mein Vogelhaus habe ich mit SVS bemalt, weil das der Verein ist, bei dem ich spiele (Anm. d. AG- Leitung: Sportverein Schwaig; Vereinsfarben sind blau-gelb). Wir haben die Nistkästen mit Alunägeln aufgehängt, denn diese beschädigen den Baum nicht. Außerdem zerstören sie die Sägen im Sägewerk nicht. Die Nistkästen hängen an den Bäumen des Sportplatzes bei der Schule. Wir haben sie aufgehängt, damit die Vögel einen Platz zum brüten haben. Ein paar unserer Kästen sind schon besetzt. In meinen sind Kohlmeisen eingezogen.“

 

   

Statistik

Beitragsaufrufe
613282
   

Suchen