Förderung in den Kernfächern

Lesen, Schreiben und Rechnen waren, sind und bleiben die grundlegenden Kulturtechniken, um in einer modernen Gesellschaft Schritt halten zu können.

Es lässt sich jedoch feststellen, dass diese Kompetenzen bei unseren Schülern immer stärker schwinden. Dies gilt in zunehmendem Maße auch für Schüler mit deutscher Muttersprache. 

Dem Ziel der Förderung der Sprach-, Lese- und Rechenkompetenz soll deshalb im Rahmen der Ganztagesklasse verstärkt Rechnung getragen werden.

 

Organisatorische Grundlagen

· Das Angebot eines warmen Mittagessens mit Kosten für die Erziehungsberechtigten

· Die Verknüpfung des Unterrichts mit den Parallelklassen im Halbtagsbetrieb

· Die Einbindung der bereits an der Schule tätigen externen Kräfte

· Eine verstärkte Einbindung der Ganztagsklassen in unseren Schwerpunkt „Musicalschule“

· Unterstützung der Nachmittags- und Wochenplanarbeit durch Lehramtsstudenten

· Intensive Zusammenarbeit von zwei Lehrern pro Klasse als Tandem

· Betreute Angebote zur Gestaltung der Mittagspausen

 

 

Schwerpunksetzung und Besonderheiten in der Ganztagsklasse

 

5. Klasse

· schrittweise Einführung des Wochenplans

· Sozialformen / Methoden: PA, GA, Stationentraining, Lernwerkstatt

· Arbeitstechniken: Kurzreferate -> Vorstellen der Gruppenergebnisse,

· Stichpunkte notieren

· Verhalten: Grüßen, freundlicher Umgang

· Kostenpflichtige Anschaffungen: Duden, Atlas, Workbook, Zauberlehrling

· Besuch Kindertheater, Kletterwald, Schullandheim (5. oder 6. Klasse)

 

6. Klasse

· Sozialformen / Methoden: Wochenplan

· Arbeitstechniken: Kurzreferate halten, exzerpierendes Lesen, in eigene Worte fassen

· Kostenpflichtige Anschaffungen: Dictionary, Workbook

 

7. Klasse

· Internet / Nachschlagen

· Sozialformen / Methoden: Gruppenmix, Expertengruppe

· Kostenpflichtige Anschaffungen: Taschenrechner, Workbook

 

8. Klasse

· Arbeitstechniken: Referate halten und „Handout“ erstellen

· Kostenpflichtige Anschaffungen: Formelsammlung

.

 

Grundlagen unserer pädagogischen Arbeit

Interkulturelle Arbeit, Persönlichkeitsbildung und die Schulung sozialer Kompetenzen stehen in unserer pädagogischen Intention an erster Stelle.

Offene Unterrichtsformen, Berücksichtigung individueller Lerntypen, partnerschaftlicher Umgang miteinander, Rhythmisierung des Unterrichts, Förderung der Selbständigkeit und Selbstverantwortung sowie der Medienkompetenz sehen wir als selbstverständliche pädagogische Grund-lagen unserer Arbeit an. Das alles benötigt zudem ein Klima  von Toleranz, Hilfsbereitschaft und sozialer Verantwortung.

Gleichgewichtig daneben steht die Ausbildung von Teamfähigkeit, Konfliktfähigkeit und Gewaltprävention (z.B. durch Streitschlichter- bzw Tutorenausbildung).

Voraussetzung für ein Gelingen ist eine entsprechende Persönlichkeitsbildung und  Stärkung des Selbstbewusstseins.

Deswegen sind wir auch auf regelmäßige und intensive Zusammenarbeit mit dem Elternhaus und mit außerschulischen Institutionen und Einrichtungen bedacht.

Dabei sind die Namensgeber unserer Schule Aufgabe und Verpflichtung, damit Engagement und Zivilcourage auch in unserer Gesellschaft erhalten bleibt.

 

Schulung der sozialen Kompetenz durch Intensivierung des musischen Bereichs

Kinder und Jugendliche sind heute einem tief greifenden gesellschaftlichen und sozialen Wandel unterworfen. Dieser lässt sich in vielen Lebensbereichen wie Familie, Freizeit, Schule und Berufswelt feststellen. Dies verändert die Kinder und stellt besondere Anforderungen an sie auf dem Weg zum Erwachsenwerden. Musische Fächer bieten sich besonders an, sprachliche und kulturelle Barrieren zu überwinden und  soziale Kompetenzen wie Teamgeist und Fairplay zu schulen. Dadurch wird das Selbstbewusstsein gestärkt und so die Bildung einer eigenständigen Persönlichkeit ermöglicht.

  

Stärkung der Berufsorientierung

Die Zusammenarbeit zwischen Schule und Wirtschaft ist eine der Stärken unserer Schule. Teamfähigkeit und soziale Kompetenz sind Schlüsselqualifikationen, die in den Firmen großgeschrieben werden und deshalb bei uns einen besonderen Stellenwert erhalten. Daher sind, in enger Zusammenarbeit mit der an der Schule tätigen Sozialpädagogin, verschiedene Maßnahmen in die Wege geleitet worden: Unter anderem besteht ein reger Kontakt zu örtlichen Betrieben und Firmen sowohl durch gegenseitige Besuche, von den Personalabteilungen vor Ort gestaltete Übungen zu Vorstellungsgesprächen als auch über Videokonferenzen.

 

Flyer zum Download

 

 

   

Statistik

Beitragsaufrufe
716590
   

Suchen